Menü

 
 

Holz der Bau- und Wohnstoff

ökologisch und regional

Holz ist ökologisch und tut unserer Gesundheit gut. Kein Wunder also, dass Holzbauten in letzter Zeit boomen. Vor allem Kindergärten, Schulen und Pflegeinrichtungen setzen auf den gesunden, natürlichen Baustoff. Alleine in der Steiermark gibt es dafür zahlreiche Beispiele gelungener und zukunftsweisender Holzbau-Architektur. Holz hat als ökologischer und heimischer Baustoff einen hohen Stellenwert bei Bauherren und Architekten.

 

Kurze Bauzeit spart Geld
Holz ist planbar, Holz ist berechenbar und vor allem flexibel. Das zeigt sich sowohl in der Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten, als auch in der Konstruktion, denn obwohl Holz zu den leichten Baustoffen gehört, kann es eine hohe Traglast aufnehmen. Durch den hohen Vorfertigungsgrad im Holzbau sind kurze Bauzeiten, eine termingenaue Planung und ein schneller Bezug möglich – im Privatbau, Gewerbebau und im Kommunalbau.

 

Holz braucht weniger Energie
Holz ist zudem ein schlechter Wärmeleiter und durch seine Beschaffenheit ein hervorragender Wärmeschutz im Winter und im Sommer. So ist die Energieeinsparung beim Bauen und beim Wohnen durch eine gute Wärmedämmung im Holzhaus natürlich gewährleistet. Daher können auch Niedrigenergiehäuser im Holzbau verhältnismäßig einfach realisiert werden.

 

Sicherer Baustoff
Selbst beim Brandschutz hat Holz wesentliche Vorteile. Holzbauteile versagen nicht „unangekündigt“ und weisen darüber hinaus hohe Sicherheitsreserven auf. Daher löschen viele Feuerwehrmänner lieber Holzbauten, weil sie das Sicherheitsrisiko besser einschätzen können. 

Langlebigkeit des Holzes
Manche sagen, ein Holzbau ist zeitlos und andere wiederum empfinden ihn als modern. In jedem Falle besticht er durch die Langlebigkeit. Dies lässt sich durch viele Gebäudetypen nachweisen, wie beispielsweise den Fachwerkbau, der seit über 300 Jahren Bestand hat und viele Städte heute noch prägt. Holzhäuser sind gerade durch den „flexiblen“ Baustoff belastbar und viele Jahre unverändert schön.