Menü

 

So wird ein Baum zum Parkett-Boden

NMS Straßgang: Klasse von Holzprojekt begeistert!

Österreichs einzige Neue Mittelschule mit Schwerpunkt Holz und Gestaltung leistet in Graz Pionierarbeit, was praxisorientiertes Lernen betrifft. Eine Erfolgsgeschichte, die sich nach einem Jahr der Gründung fortsetzt. An insgesamt acht Projekttagen wurde den Jugendlichen der 3. Klasse die gesamte Wertschöpfungskette eines Parkettbodens aufgezeigt. Krönender Abschluss: Ende Juni verlegten die SchülerInnen gemeinsam den Boden ihres Klassenzimmers neu.

 

Dem gekauften Parkettboden ist nicht anzusehen, welchen Weg das Produkt von der Gewinnung als Rohstoff bis zur Fertigung zurücklegen muss. Und welches Know-how, welche verschiedenen Forst- und Holzbetriebe stecken dahinter? Aus diesem Grund begaben sich die Drittklässler der NMS Straßgang im Rahmen eines Schulprojekts auf Spurensuche und erlebten alle Stationen der Wertschöpfungskette eines Parkettbodens hautnah. Der Startschuss erfolgte bei der Holzernte in einem nahegelegenen Straßganger Wald, wo Forstarbeiter die geeigneten Bäume fachmännisch fällten, gefolgt von einem Besuch im Laubholzsägewerk EHP Polz in Frauental samt Werksführung sowie ein ganztägiger Workshop mit Betriebsbesichtigung bei Weitzer Parkett in Weiz.

 

„Die Fachkräfte von morgen auszubilden ist uns ein großes Anliegen. Das Besondere bei Realprojekten ist es, den Jugendlichen praxisnah zu zeigen, was es bedeutet, wenn man sich für einen Beruf in der holzverarbeitenden Industrie entscheidet“, erklärte Dr. Nicola Weitzer (Eigentümervertreterin Weitzer Parkett). Die Holzbranche ist in der Steiermark mit 55.000 Arbeitsplätzen einer der größten Arbeitgeber. „Es gibt bei uns vielseitige Lehrberufe für junge Menschen, die Leidenschaft für den Rohstoff Holz und den damit verbundenen unterschiedlichsten Aufgabenstellungen mitbringen“, so Weitzer. Die Vielfalt an Berufsmöglichkeiten in der Holzbranche ist enorm (vom Forst über die Holzindustrie, Tischlereien, Holzbau bis hin zur Papierindustrie).

 

Praxis wird großgeschrieben - SchülerInnen verlegen Parkettboden. Selbst Hand anlegen hieß es, natürlich unter fachmännischer Aufsicht: Es wurde geschleppt, gemessen, erklärt, diskutiert, geschnitten und in Folge verlegt. Bereits nach einigen Stunden fand auch die letzte Reihe des Parketts passgenau ihren Platz im Klassenzimmer. Und das Fazit einer stolzen Schülerin: „Ich hätte mir nie gedacht, dass wir das schaffen und dass das so viel Spaß macht. Jetzt weiß ich auch, wo mein Boden wächst!“ Zwei weitere Schüler haben noch vor Ort entschieden, nach Schulabschluss eine Lehrstelle in einem Holzbetrieb zu suchen.

 

„Uns von proHolz Steiermark ist wichtig, den Kindern diesen nachhaltigen Baustoff näher zu bringen. Nachdem Holz ein Werkstoff ist, der uns von Anfang an begleitet, haben wir als Drehscheibe zwischen Schulen, Betrieben und Institutionen die Koordination und Leitung dieses Schulprojekts übernommen. Die erfolgreiche Kooperation mit der steirischen Wirtschaft wird natürlich fortgesetzt“, freut sich proHolz-Steiermark-Geschäftsführerin Mag. Doris Stiksl über die gelungene Umsetzung.

 

Die Steiermark nimmt mit der Neuen Mittelschule Straßgang mit Schwerpunkt Holz und Gestaltung eine Vorreiterrolle ein. „Die Holz-NMS Straßgang ist zu einem wahren Erfolgsprojekt geworden. Im Zusammenwirken aller Projektpartner ist es nicht nur gelungen den neuen pädagogischen Schwerpunkt in Rekordzeit von nur einem Jahr umsetzen, sondern nun auch das erste Schuljahr großartig zu meistern. Alle haben ihren Teil beigetragen, und das Ergebnis kann sich mehr als nur sehen lassen. Ein wesentlicher Erfolgsindikator sind die Anmeldungen. Von 2015 bis heute haben sich diese rund verdoppelt. Das zeigt, dass wir mit pädagogischen Schwerpunktsetzungen in den Neuen Mittelschulen goldrichtig liegen. Diesen Weg wollen wir auch in Zukunft weitergehen und ausbauen“, resümiert Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner.